Die Ausbildung zum Führerschein ab dem 02.11.2020…

Die theoretischen Unterrichte und die praktischen Unterrichte werden durchgeführt, unter Berücksichtigung der geltenden Hygienevorschriften sowie mit Maskenpflicht (weitere Infos siehe unten).
Wenn der Führerscheinantrag zwischen dem 13.03.2020 und dem 30.12.2020 abgelaufen ist, wird dieser automatisch um 6 Monate verlängert.

+++++++

Anbei ein Auszug aus der Allgemeinverfügung des Landes NRW:
Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO), in der ab dem 30. Oktober 2020 gültigen Fassung.

§ 7 Weitere außerschulische Bildungsangebote

(1) Ausbildungs- und berufsbezogene Aus- und Weiterbildungsangebote einschließlich kompensatorischer Grundbildungsangebote sowie Angebote, die der Integration dienen, und Prüfungen
von

  1. Einrichtungen der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit,
  2. Volkshochschulen sowie
  3. sonstigen nicht unter § 6 fallenden öffentlichen, kirchlichen oder privaten außerschulischen
    Einrichtungen und Organisationen
    sowie Angebote der Selbsthilfe sind unter Beachtung der Regelungen der §§ 2 bis 4a zulässig.
    Andere Bildungsangebote sind bis zum 30. November 2020 untersagt. Hierzu gehören insbesondere
    Sportangebote der Bildungsträger und Angebote der Musikschulen sowie Freizeitangebote
    wie Tagesausflüge, Ferienfreizeiten, Stadtranderholungen und Ferienreisen für Kinder
    und Jugendliche.
    (1a) Abweichend von Absatz 1 bleiben Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe geöffnet,
    wobei die zulässige Gruppengröße höchstens 10 Personen beträgt.
    (2) Bei Aus-, Fort- und Weiterbildungstätigkeiten, die eine Unterschreitung des Mindestabstands
    erfordern und bei entsprechenden Prüfungen ist bei notwendiger Unterschreitung des
    Mindestabstands auf eine möglichst kontaktarme Durchführung, vorheriges Händewaschen
    beziehungsweise Händedesinfektion und das Tragen einer Alltagsmaske (soweit tätigkeitsabhängig
    möglich) zu achten.
    (3) Das Erfordernis des Mindestabstands gilt nicht für den praktischen Unterricht von Fahrschulen, wobei sich im Fahrzeug nur Fahrschülerinnen und Fahrschüler, Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer, Fahrlehreranwärterinnen und -anwärter sowie Prüfungspersonen aufhalten dürfen.

§ 4a Rückverfolgbarkeit

(2) Die einfache Rückverfolgbarkeit ist sicherzustellen:

6. beim praktischen Fahrunterricht,

(3) Die besondere Rückverfolgbarkeit ist sicherzustellen für Kurse und Klassengemeinschaften
in Schul- und Bildungsangeboten nach § 6 und § 7, bei Veranstaltungen und Versammlungen
nach § 13 Absatz 2 Nummer 2 sowie bei Sitzungen nach § 13 Absatz 2 Nummer 3, wenn
zulässigerweise die Mindestabstände zwischen den Sitzplätzen nicht eingehalten werden.
(4) Die in den vorstehenden Absätzen genannten personenbezogenen Daten sind nach den
geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften zu verarbeiten, insbesondere vor dem Zugriff
Unbefugter zu sichern und nach Ablauf von vier Wochen vollständig datenschutzkonform zu
vernichten. Die für die Datenerhebung gemäß Absatz 1 Verantwortlichen können zusätzlich
eine digitale Datenerfassung anbieten, haben dabei aber sämtliche Vorgaben des Datenschutzes
(insbesondere bei der Fremdspeicherung von Daten) und die vollständige datenschutzkonforme
Löschung der Daten nach vier Wochen in eigener Verantwortung sicherzustellen. Zudem
sind die Daten im Bedarfsfall jederzeit der zuständigen Behörde auf Verlangen kostenfrei
in einem von ihr nutzbaren Format, auf Anforderung auch papiergebunden, zur Verfügung
zu stellen. Personen, die in die digitale Datenerfassung nicht einwilligen, ist in jedem
Fall eine nur papiergebundene Datenerfassung anzubieten.

  2. November 2020
  Kategorie: Allgemein
Fahrschule Stratmann

Bornstraße 77 | Hörder Bahnhofstraße 16

    Senden Sie uns hier eine Nachricht per E-Mail